Dienstag, 12. April 2016

ESC 2016 die dritte

7. Armenien: Iveta Mukuchyan – Love Wave

Und jetzt das totale Kontrastprogramm. Eine Pussel vor dem Herrn (Pussel ist das weibliche Äquivalent zum Schnuckel), hochprofessionell produziert, und entspannt ist da gar nix. Ich hab mit armenischen Beiträgen ja gemeinhin meine Schwierigkeiten, und dieser ist keine Ausnahme. Das ist bestimmt alles ganz toll, aber dennoch gefällt mir die Nummer vorher um Längen besser. Dass die kreischende Iveta ins Finale kommen wird und der süße Douwe Bob nicht, ist gemein. Und nein, liebe Armenier, Euer Duduk ist zwar nett, aber es reißt es nicht raus. Aber erstmal muss sie es eh live stemmen.

Chancen aufs Finale? Armenien. Schöne Frau. Kreischt. Ich mags nicht. Natürlich ist das weiter!
Eriwan 2017? Nein, aber Top Ten-Anwärter.
4/10



8. San Marino: Serhat  – I didn’t know

Das ganze war wohl ursprünglich als Leonard-Cohen-Verschnitt gedacht, und zumindest der Gesang am Anfang geht auch in die Richtung. Aber nach ein paar Minuten setzt der Disco-Beat ein. Das ganze wird auf die Bühne gebracht von The Artist Formerly Known As Thierry Mugler, bleibt aber auch mit Disco-Sound und einem Haufen Tänzer Schrott hoch siebenundzwanzig. Ralph Siegel darf erleicht aufatmen: Die anderen können es auch nicht besser. Wenn San Marino nicht auf Dauer als Eurovisionsdeppennation Nummer Eins enden will (und da gibt bekanntlich heftige Konkurrenz), dann wirds Zeit, dass da was passiert.

Chancen aufs Finale? Ach herrje.
Serravalle 2017? Noch ach herrjeer.
2/10


9. Russland: Sergej Lazarev – You’re the only one

Der Top-Favorit der Bookies liegt zu Anfang des Videos halbnackt auf einem Bett und wird von Streifen aufgefressen. Er kann singen, er sieht gut aus, und sein Song ist perfekt produziert. Und absolut seelenlos. Eye Candy aus Russland mit etwas, was gemeinhin für einen guten Song gehalten wird (mit Rückung) und unbedingtem Siegeswillen. Puh. Doppel-Puh.

Chancen aufs Finale? Soll das ein Scherz sein? Wird Top 3 in diesem Semi, es sei denn, es kommt noch was nach.
Moskau 2017? Ja, ich denke schon. 
6/10

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich weiß auch nicht, was ich von Love Wave zu halten habe. Auf alle Fälle bin ich sehr gespannt, wie das live funktioniert.

Sagt: Carlotta

Tamara Fabian hat gesagt…

Dat Carlotta! Wie schööön! Ich freu mich!

Patrick hat gesagt…

Die gute Iveta gehört ja abgestraft für zu gutes Aussehen.

Liane Bäuml-Dinges hat gesagt…

Armenien: Da kann eine was (also gut aussehen und gut singen, was in der Kombi schonmal eine schlichte Frechheit ist, aber lassen wir das). Aber Letzteres lässt der Song einfach zu heftig raushängen und ich frag mich die ganze Zeit, warum die Frau so schreit. Macht mir Angst - ist aber andererseits durchaus ein mutiger Beitrag, weil die sich nicht nur auf hübsche Frau, gute Stimme und Ballade verlassen. Ich mag es trotzdem nicht so richtig. Finale... hmmmm - knapp drinne würd ich schätzen.

San Marino: Hmmmm.... Hmmmm... Hmmmm... Ist das ernst gemeint? So richtig ernst? Ich mag es ja irgendwie. Aber wohl mehr weil ich es so lustig retro finde! Amanda Lear meets Barry White und ab auf die Tanzfläche in Schlaghose und Plateuschuhen. Und wer weiß, vielleicht wird das echt die erste Finalquali für San Marino weil es so remarkable schräg ist. Aber ganz ehrlich... ich glaub nicht dran.

Russland: Perfekter Sänger, perfektes Video, perfekter Song, perfekte Choreo, perfekte Hook-Line, perfekt laaaaaaaaaaaaangweilig und so bemüht ein Winnersong, das es mir schon wieder ganz übel wird. Garantiert Top drei im sowas von Finale und hoffentlich nicht der Siegersong 2016.

Tamara Fabian hat gesagt…

*Besswiss-Modus on*

San Marino war aber schon mal im Finale! (Valentinchen die dritte)

*Besswiss-Modus off*